42,25 Sekunden: Gina Lückenkemper glänzt mit deutscher Staffel

Eingetragen bei: Gina Lückenkemper, News | 0
18922541_1153557501414888_2653408612519910833_o
Strahlende Gesichter nach 42,25 Sekunden und dem Staffelsieg in Hengelo (v.li.): Rebekka Haase, Lisa Mayer, Gina Lückenkemper und Alexandra Burghardt

Drei Tage nach ihrer Diamond League-Premiere in Rom war Gina Lückenkemper (LG Olympia Dortmund) schon wieder beim nächsten Spitzenmeeting mit von der Partie. Am Sonntagnachmittag startete sie zusammen mit der deutschen 4×100-Meter-Staffel bei den Fanny Blankers-Koen Games (FBK) in Hengelo (Niederlande).

Und die deutschen Sprinterinnen machten der „fliegenden Holländerin“ – wie die viermalige Olympiasiegerin von 1948 genannt wurde – alle Ehre. In der Besetzung Alexandra Burghardt (MTG Mannheim), Lisa Mayer (Sprintteam Wetzlar), Gina Lückenkemper und Rebekka Haase (LV 90 Erzgebirge) setzte sich die deutsche Staffel in 42,25 Sekunden klar vor den mit der 200-Meter-Europarekordlerin Dafne Schippers an Position zwei angetretenen Niederländerinnen (43,02 sec) und der Staffel der Ukraine (43,22 sec) durch.

Das Sprintgefühl ist zurück

„Endlich hat es sich wieder nach Sprinten angefühlt“, sagte Gina Lückenkemper, die zuletzt mit ihren Rennen in Rom und Oordegem nicht zufrieden gewesen war. Die EM-Dritte über 200 Meter hatte an ihrer angestammten dritten Position ein Klasse-Rennen abgeliefert und den Vorsprung auf die Verfolgerinnen weiter ausgebaut. Den Sieg brachte Schlussläuferin Rebekka Haase unter Dach und Fach. Die Siegerzeit von 42,25 Sekunden war übrigens 59 Hundertstelsekunden schneller als beim Triumph des „DLV-Vierers“ bei den World Relays auf den Bahamas Ende April. In dem Rennen hatte Gina Lückenkemper aufgrund einer Erkältung gefehlt.

In Oslo die WM-Norm im Visier

In vier Tagen steht für die LGO-Sprinterin das nächste Top-Meeting auf dem Programm. Bei den „Bislett Games“ in Norwegen (live bei Eurosport 2) startet die 20-Jährige erstmals in diesem Jahr auf den 200 Metern gegen Weltklassekonkurrenz. U.a. sind Weltmeisterin Dafne Schippers und Vize-Europameisterin Ivet Lalova-Collio (Bulgarien) mit von der Partie. „Dort heißt mein Ziel WM-Norm“, blickt die Deutsche Meisterin schon voraus. Nach der Vorstellung von Hengelo (und bei einer guten Bahn in Oslo) sollten die geforderten 22,85 Sekunden für Gina Lückenkemper am Donnerstag in jedem Fall in Reichweite sein. Der Startschuss fällt um 21:40 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.