Amanal Petros zahlt geschwächt beim ISTAF Lehrgeld

Veröffentlicht in: News | 0
Amanal Petros bei seiner ISTAF-Premiere (Foto: Iris Hensel)

Einen „gebrauchten Tag“ erwischte Amanal Petros am Sonntag beim ISTAF in Berlin. Im Olympiastadion fand der Langstreckler vom SV Brackwede über 5000 Meter nicht ins Rennen und musste sich mit 14:11,40 Minuten und Rang 17 begnügen. Obwohl er schon bei Rennhälfte den Anschluss ans Feld verloren hatte, bedankte er sich für die Unterstützung der 42.500 Leichtathletik-Fans im Olympiastadion und applaudierte beim Zieleinlauf Richtung Haupttribüne. Der Sieg ging in einer Spurtentscheidung an den gebürtigen Äthiopier Birhanu Balew (Bahrain) in 13:11,00 Minuten. Bester Deutscher war mit Saisonbestzeit von 13:13,46 Minuten der Friedrichshafener Richard Ringer auf Platz fünf.

Saisonziele trotzdem erreicht

„Ich war Anfang der Woche ein wenig erkältet. Wahrscheinlich steckte die doch noch in meinem Körper“, sagte Amanal Petros. Trotzdem war es für den Schützling von Thomas Heidbreder eine wichtige Erfahrung, erstmals beim größten deutschen Leichtathletik-Meeting zu starten. Ohnehin hatte der 22-Jährige bei der U23-EM in Bydgoszcz mit Silber (10.000 m) und Rang vier (5000 m) sein Saisonziel bereits Mitte Juli erfüllt. In der EM-Saison 2018 wird sich der Langstreckler noch intensiver aufs Training konzentrieren können. Am 4. September beginnt er seine Grundausbildung bei der Sportfördergruppe in Hannover. Sind die sechs Wochen erfolgreich überstanden, können sich Sportsoldaten voll auf Training und Wettkämpfe konzentrieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert