Gina Lückenkemper lässt den SV Rödinghausen jubeln

Eingetragen bei: Gina Lückenkemper, News | 0
Gestatten, Gina Lückenkemper: Losfee und schnellste Frau Deutschlands!

Als am Sonntagabend gegen 18:15 Uhr die Loskugel das Wappen des FC Bayern München zeigte, kannte der Jubel bei Enrico Maaßen keine Grenzen mehr. Denn der Trainer des Fußball-Regionalligisten SV Rödinghausen trifft mit seiner Mannschaft in der zweiten Runde des DFB-Pokals auf den Rekordmeister und Rekordpokalsieger FC Bayern München. „Schuld“ am Jubelsturm im Dortmunder Fußballmuseum war Gina Lückenkemper. Das Sprint-Ass vom TSV Bayer 04 Leverkusen hatte die Partien im Rahmen der ARD-Sportschau ausgelost.

Kurioser Randaspekt: Enrico Maaßen war bis zum Sommer Trainer des Nord-Regionalligisten SV Drochtersen/Assel und qualifizierte sich mit dem Verein überhaupt erst für den DFB-Pokal. Und auf wen traf der SV in der ersten Runde im DFB-Pokal? Genau: Auf die „großen Bayern“ und behauptete sich beim 0:1 prächtig. Nun hat also auch Enrico Maaßen dank Gina Lückenkemper „sein Bayern-Spiel“ mit dem SV Rödinghausen bekommen.

„Es freut mich, dass ich wohl ein gutes Händchen hatte“, sagte die Sprinterin. Die 21-Jährige war nach ihren zwei Medaillen bei der Leichtathletik-EM vor zweieinhalb Wochen in Berlin von der ARD eingeladen worden. „Es war eine tolle Erfahrung und mal etwas ganz anderes“, sagte die Soesterin. In den Tagen zuvor seien ihre Social-Media-Kanäle förmlich geplatzt. „Na klar hatten viele Fußball-Fans einen Wunschgegner“, so Gina Lückenkemper. Dem SV Rödinghausen hat sie jedenfalls das Traumlos beschert.

Gina Lückenkemper schickt Bayer Leverkusen zu Borussia Mönchengladbach

In der Sportschau mit ARD-Moderatorin Jessy Wellmer und DFB-Vizepräsident Peter Frymuth als Ziehungsleiter zog Gina Lückenkemper zudem einige echte Pokal-Hits. So muss wie am ersten Bundesliga-Spieltag Bayer Leverkusen bei Borussia Mönchengladbach antreten. Außerdem kommt es zum Niedersachsen-Derby zwischen Hannover 96 und dem VfL Wolfsburg, und der 1. FC Köln trifft auf Schalke 04. Für diese Partie kassierte Gina Lückenkemper ein paar böse Blicke aus dem Publikum. „In meiner Familie gibt es einige Schalke-Fans, die auch hier im Fußball-Museum waren. Die haben sich natürlich ein leichteres Los gewünscht“, erklärte Gina Lückenkemper mit einem „Augenzwinkern“. Die 16 Spiele der zweiten Runde werden am 30. und 31. Oktober ausgetragen.

Gina Lückenkemper werden die Leichtathletik-Fans übrigens in der kommenden Woche noch zweimal in Aktion erleben. Am Donnerstag startet sie bei „Weltklasse Zürich“ über 4×100 Meter und eventuell sogar auch im Diamond League-Finale über 100 Meter. „Ich sitze auf dem ‚Hot Seat‘ – bin also erste Nachrückerin, falls eine andere Starterin ausfällt. Am Sonntag beim ISTAF in Berlin startet sie über 100 Meter und 4×100 Meter. Außerdem fiebert sie einem besonderen Augenblick entgegen – dem letzten Wurf von Diskus-Ass Robert Harting: „Robert hat die deutsche Leichtathetik über Jahre geprägt. Allein deshalb sollte man sich das ISTAF anschauen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.