Gina Lückenkemper startet mit 11,36 Sekunden in die WM-Saison

Eingetragen bei: Gina Lückenkemper, News | 0

Mit einem soliden Rennen und einem kuriosen Start ist Sprint-Ass Gina Lückenkemper (SCC Berlin) in den WM-Sommer gestartet. Am Sonntagabend lief die 22 Jahre alte Soesterin beim Diamond League Meeting in Rabat (Marokko) über 100 Meter in 11,36 Sekunden auf Rang sechs. Der Sieg ging an die Nigerianerin Blessing Okagbare, die sich mit 11,05 Sekunden bei leichtem Gegenwind (-0,6 m/sec) vor Marie-Josée Ta Lou (Elfenbeinküste; 11,09 sec) durchsetzte.

Zwar verfehlte Gina Lückenkemper ihr Ziel WM-Norm (11,24 sec). Doch ein passabler Saisonauftakt war es für die Vize-Europameisterin allemal. Schließlich lag 200-Meter-Europarekordlerin Dafne Schippers (Niederlande) als Fünfte nur vier Hundertstel vor der Deutschen Meisterin. Bei etwas wärmeren Temperaturen als 21 Grad in Rabat und ein wenig Rücken- statt Gegenwind wäre Gina Lückenkemper wahrscheinlich schon zum Saisonauftakt unter der WM-Norm geblieben.

Lärm am Start irritiert die Sprinterinnen

Was speziell die europäischen Sprinterinnen in Rabat irritierte, war der enorme Lärm beim Start. So musste der erste Startversuch abgebrochen werden. „Wir dachten, dass wir auch beim zweiten Versuch noch einmal aufstehen müssten. Aber dann ist der Schuss doch gekommen, obwohl es lauter war als beim ersten Mal“, erklärte Gina Lückenkemper und ergänzte: „Die Stimmung im Stadion war gut. Aber Trommeln und Vuvuzelas sind in der Startvorbereitung wirklich nicht der Hit.“

Dass die Form trotzdem passt, zeigte Gina Lückenkemper im „fliegenden“ Sprint-Bereich, als sie mit einigen der besten Sprinterinnen der Welt gut mithalten konnte. Einen Teil des Rückstands hatte sich die 10,95-Sekunden-Sprinterin schon durch den etwas speziellen Start eingehandelt. Ihre Reaktionszeit von 0,182 Sekunden war allerdings in Ordnung. „Ich habe überraschend gut ins Rennen gefunden. Schließlich muss man bedenken, dass es mein erstes 100-Meter-Rennen nach mehr als neun Monate war. Wirklich zufrieden bin ich aber trotzdem nicht. Schade, dass es am Start so ein Drama war“, sagte die WM-Halbfinalistin.

Nächster Start von Gina Lückenkemper in Berlin

Schon kommenden Freitag wird Gina Lückenkemper probieren, ihre Saisonbestzeit zu steigern. Dann tritt sie beim „Midsommar-Sportfest“ ihres Vereins im wahrscheinlich deutlich leiseren Berliner Mommsenstadion an. Auch die folgenden Wochen und Monate werden für die 100-Meter-Läuferin kein Sprint durch die Saison, sondern eher ein Marathon.

Schließlich muss Deutschlands schnellste Frau erst in knapp 14 Wochen in Top-Form sein. Dann steht vom 27. September bis 6. Oktober die „Herbst-WM“ in Doha (Katar) auf dem Programm. Die WM-Medaillen werden am 29. September (100 m) und am 5. Oktober (4×100 m) vergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.