Lena Malkus: Ziel nach Blinddarm-OP bleibt DM-Start

Eingetragen bei: Lena Malkus, News | 0

OP statt Stadion: Weitspringerin Lena Malkus (SC Preußen Münster) musste sich am Dienstag einer Blinddarm-Operation unterziehen. Die 24-Jährige hat den endoskopischen Eingriff gut überstanden, allerdings muss die Deutsche Meisterin von 2015 auf die geplanten Starts in den kommenden Wochen verzichten. Lena Malkus hatte gerade erst eine hartnäckige Tropen-Infektion überstanden und war bereit für das Comeback nach fast zwei Jahren Weitsprung-Pause.

Im Juli wieder springen

„Los ging es vergangenes Wochenende mit Bauchschmerzen. In der Klinik wurde dann festgestellt, dass der Blinddarm entzündet ist. Darum war der Eingriff notwendig“, sagte Lena Malkus. Mittlerweile ist die Psychologiestudentin schon wieder zu Hause und darf sich auch bewegen. Läuft der Heilungsprozess wie geplant, kann sie in etwa zwei Wochen wieder mit dem Training beginnen. „Die Saison ist für Lena noch nicht gelaufen. Der Plan ist, dass Lena bei der DM am 21./22. Juli in Nürnberg startet und zuvor noch mindestens einen weiteren Wettkampf bestreitet“, schaut Trainerin Elke Bartschat positiv auf die kommenden Wochen.

Lena Malkus: „Meine Pechsträhne muss auch irgendwann enden“

Damit ist Lena Malkus‘ Saisonziel vom EM-Start in Berlin noch immer in Reichweite. 6,60 Meter sind als Mindest-Weite gefordert. Eine Marke, die deutlich mehr als drei deutsche Weitspringerinnen übertreffen können. Pro Disziplin und Nation gibt es eben diese drei Startplätze. Würde Lena Malkus bei der EM vom 6. bis 12. August zu den drei deutschen Weitspringerinnen zählen, wäre es wahrlich ein Happyend nach vielen gesundheitlichen Rückschlägen: „Meine Pechsträhne muss schließlich auch irgendwann einmal zu Ende sein“, gibt sich die zweimalige WM-Starterin trotz der erneuten Zwangspause kämpferisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.