Tom Meier wirft DM-Norm und Bestleistung zum Saisoneinstieg

Eingetragen bei: News, Tom Meier | 0

Auf diesen Tag hatte Tom Meier fast vier Jahre warten müssen. Seit 2015 stand die Bestleistung des lange verletzen Speerwerfers vom LC Jena bei 73,15 Metern. Nun hat der 22-Jährige bei seinem Saisondebüt am Freitag beim Solecup in Schönebeck endlich seinen Hausrekord nach oben schrauben können. Mit 73,19 Metern und dem Sieg in der U23-Konkurrenz übertraf er zudem die Norm für die Deutschen Meisterschaften am ersten August-Wochenende im Berliner Olympiastadion um 19 Zentimeter.

Dort darf sich dann der Medizinstudent auf großer Bühne präsentieren. Denn der Männer-Speerwurf mit dem deutschen Top-Trio Thomas Röhler (Olympiasieger und Europameister), Johannes Vetter (Weltmeister) und Diamond League-Sieger Andreas Hofmann soll laut Zeitplan am Sonntagabend der fulminante DM-Abschluss werden.

Tom Meier hofft auf konstante Weiten und Ausrutscher nach oben

„Mein Ziel war die DM-Norm, und ich bin froh, diese Marke gleich zu Saisonbeginn geworfen zu haben“, freute sich Tom Meier über seinen gelungenen Auftritt in Schönebeck. Es hätte für ihn sogar am Freitagabend noch weiter gehen können. Doch ein Wurf auf etwa 74 Meter war leider knapp ungültig. Zum Sieg in der U23-Wertung vor dem Deutschen Jugendmeister Jakob Nauck (SC DHfK Leipzig; 71,74 m) reichte es trotzdem. Bei den Männern setzte sich mit Bestleistung der stark in die Saison gestartete Bernhard Seifert (SC Potsdam, 86,19 m) vor Olympiasieger Thomas Röhler (LC Jena; 85,69 m) und dem Tschechen Jaroslav Jilek (76,88 m) durch.

Nach der abgehakten DM-Norm könnte für Tom Meier in den kommenden Wochen eine weitere Norm interessant werden. Die steht bei 76 Metern und berechtigt zum Start bei der U23-EM Mitte Juli in Gävle (Schweden). „Zunächst geht es allerdings darum, dass ich mich bei 72 bis 73 Metern stabilisiere. Wenn das gelingt, kann es auch immer einen Ausrutscher nach oben geben“, sagt Tom Meier. Nach einem überstandenen Kreuzbandriss und weiteren Verletzungen weiß der 22-Jährige seinen Körper genau einzuschätzen. Und vielleicht ist ja Tom Meier in den kommenden Wochen für eine weitere Überraschung gut? Der Saisonstart am Freitag in Schönebeck hat jedenfalls gezeigt, dass der LC-Athlet nach schwierigen Jahren wieder bereit für weite Würfe ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.