Regensburg: Die Form passt, die Zeiten nicht

Eingetragen bei: Sina Kammerschmitt | 0

In den vergangenen Wochen hat Sina Kammerschmitt starke Einheiten im Training hingelegt. Doch im Wettkampf konnte die Sprinterin von der TG Worms ihre Form in dieser Saison noch auf die Bahn nicht bringen. Bei der Sparkassen-Gala am Sonntag in Regensburg lief die Schülerin 11,91 Sekunden im 100-Meter-Vorlauf, im Finale folgten 11,95 Sekunden. Das reichte für Platz sechs in der U20. Den Sieg sicherte sich mit 11,64 Sekunden Antonia Dellert (Sprintteam Wetzlar).

„Irgendwie fehlt momentan die Spritzigkeit. Ich hoffe, dass sich das bei den nächsten Rennen ändert“, sagte Sina Kammerschmitt. Auch mit der deutschen U20-Sprintstaffel kam die Westhofenerin zum Einsatz. In der Besetzung Sophie Bleibtreu, Sina Kammerschmitt, Antonia Dellert, Laura Raquel Müller belegte das Quartett in 45,16 Sekunden Platz zwei knapp hinter einer zweiten DLV-Staffel (45,04 sec). Eine bessere Zeit verpasste die Staffel von Sina Kammerschmitt durch zwei unrunde Wechsel, bei denen das Quartett gleich einige Zehntel verlor. Bei den Frauen steigerten die deutschen Top-Sprinterinnen die Weltjahresbestzeit auf starke 42,38 Sekunden.

Der nächste wichtige Wettkampf steht für Sina Kammerschmitt in zwei Wochen auf dem Programm. Dann werden bei der Junioren-Gala in Mannheim die Tickets für die U20-Europameisterschaften Mitte Juli in Tallinn (Estland) vergeben. Spätestens dann will die Sprinterin ihre Form auf die schnelle Mannheimer Bahn bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.